Lieder der KG Stadtwacht

VIVA MATELLIA

Den Karneval in Metelen beherrscht nun die STADTWACHT

Wir haben uns geschworen bei uns wird nur gelacht

Alles was wir kriegen können , nehmen wir auch mit

Weil es jeden Augenblick nur einmal gibt

Wir gehen zum FC Matellia und wir gehen zum TTV

Wir trinken gern `nen Bierchen und manchmal auch Schabau

Ob Schüttenbeer ob Karneval bei uns ist immer was los

Am allerbesten schmeckt uns das raten wir auch dir – ein großes Freibier

Refr. Dann simmer dabei dat is prima viva Matellia 

Wir lieben das Leben die Liebe und die Lust 

Wir glauben an den lieben Gott und haben auch immer Durst 

Wir hatten noch im letzten Jahr `ne Küsterin aus der Pfalz

Die hatte mal den Wein vergessen das brach ihr dann den Hals

Der liebe Gott das ist unstrittig dem war das alles Wurst

Doch nicht so unser Pastor Avermiddig denn der hatte DURST`

Refr. Dann simnmer dabei dat ist prima viva Matellia…… 

Wir leben heut nicht morgen so schnell vergeht die Zeit

L.M.A.A. ihr Sorgen jetzt ist Karnevalszeit

Refr. Dann simmer dabei …..

Super geile Zick

Maach noch ens de Tüt an, he is noch lang nicht Schluss,

un och noch en Fläsch op, ich will noch nit noh Huus

ich kenn en paar Schüss heh, die han jenau wie mer

Bock op en Party sag dat jeiht doch hier

Kumm maach keine Ärjer, maach uns keine Stress

Mir sin uch janz leis und maache keine Driss

A beßje jet rauche, jet suffe un dann

Looren ob mer mit dä Schüss jet danze kann

Refr. Nä wat wor dat dann fröher en superjeile zick 

Mit Träne in d`r Auge loor ich manchmal zurück 

Bin ich hück op d´r Roll nur noch half su doll 

Doch hück Naach weiß ich nit wo dat enden soll 

Sollte jemand den Text nicht ganz verstanden haben, es gibt natürlich auch die westfälische Original-Fassung: 

Refr.: Nä wat konn` wi noch fröher gau up de Dischk und Bänk 

Mi tröant van Dag de Augen wenn ick dat noch bedenk 

Bin ick van Dag unnerwegs dat glöw – mi kineen 

Doch van obend geiht et rund – auk met dicke Been 

Dann steiht dat MÖNDKEN

Wann in`t Fröjoahr singt so schön de Nachtigall

Un doa buten bleiht de Blömkes up`n Wall

All wann dat tünnken geiht wuoll üöver usse Stroaht

Un de Ötkes halt wet in dat Moat

Refr.: 

Dann steiht dat Möndken achtet Kiärkentönken 

Steiht de Jung un dat Dänken so siälig bineen 

Wann du se stohn süs ja dann Tied vergoahn is 

Denn wat do to dohn is kiünnt de beiden woul alleen 

Wann de Kätkes up de Hiägen un Tüne wast

Üwer jeden Gievel geiht de Wittelquast

Löt dat Hiätken me dann gar nich mehr in Ruh

Me ist so egen ik wet nich wu.

Refr.: Dann steiht dat Möndken… 

Wann de beiden sick auk gar kien Wörtken sägt

Wann et düster is de beiden brukt kien Lecht

Un de Klock de schlött von haugen Kiärkenton

Ja se denkt noch lange nicht an`t goahn

Refr.: Dann steiht dat Möndken ….. 

He hölt in` Arm dann fast sin leiwe Därn

Du bis min eens du bis min Augenstern

Un he giv är dann en Mülken dann und wann

ja so fängt dat met met de Leiwe an.

Refr. Dann steiht dat Möndken…..

KG Stadtwacht

KG Stadtwacht erfüllt dir heut` deinen Traum

Drum feier mit uns in diesem närrischen Raum

Mit diesem Lied da brechen wir jedes Herz

KG Stadtwacht ist voll Liebe und Herz

KG Stadtwacht erfüllt dir heut deinen Traum

Drum feier mit uns in diesem närrischen Raum

Sing hier mit uns dann willst du nie mehr zurück

KG Stadtwacht verbreitet Liebe und Glück

Wir wollen heute mit euch feiern bis in den Morgen

Unsere Lieder können sagen was wir fühl`n 

Den besten Karneval den feiert man nur hier in Metelen

KG Stadtwacht das ist Karneval

KG Stadtwacht zwischen Stift und auch Wall

KG Stadtwacht erfüllt dir heut deinem Traum 

Drum feier mit uns in diesem närrischen Raum

Sing hier mit uns dann willst du nie mehr zurück

KG Stadtwacht verbreitet Liebe und Glück

verbreitet Liebe und Glück

verbreitet Liebe und Glück

H E I D E E X P R E S S

Refr: 

Steig ein, (steig ein) ohne Stress, (ohne Stress) steig in den HEIDEEXPRESS 

Der ist bequem und kost` nicht viel und HERMANN bringt dich sicher ans ZIEL

Steig ein, (steig ein) ohne STRESS, (ohne Stress) steig in den HEIDEEXPRESS

Der fährt sich leicht überhaupt nicht schwer das kann sogar ein Schöppinger

Mit dem Heideexpress schon früh um acht werden die Gäste zum Hotel Brink gebracht

RENATE wartet schon die Eier sind gar doch der PETER ist noch nicht da

sie sagt er ist schon lang` aus dem Bett vielleicht ist er noch auf der TOILETT`

Nach kurzer Zeit kommt PETER hinzu und sagt das Rathaus war noch zu

Refr.: Steig ein, (steig ein) ohne Stress, (ohne Stress) steig in den HEIDEEXPRESS 

Dann geht es weiter zu Mühle und Wall viel zu sehen gibt`s überall

Kirche Damenstift das ist doch klar, wo Frau FRIDUWI zu Hause war

Nachbar Südhoff verwöhnt die Gäste mit Bier und sagt: Wir sind zwar noch nicht lange hier

Doch stehen wir für Brauchtum und Sitte, selbst ein Schützenfest in unserer Mitte R

Refr.: Steig ein ……. 

Dann froh gelaunt bei Sonnenschein biegt der Heideexpress in die Neustraße ein.

Hier wird noch Nachbarschaft gelebt ein jeder hilft so gut es geht

Und auch die Hunde voll Elan und Kraft gehören fest zur Nachbarschaft

Und macht auch einer mal ins Nachbargras dann heißt `s nur: DORA, DORA darfst das?

Refr.: Steig ein ……..

Maimoos met ne Schwienemäse drin

Refr.: `nen echten Meildschke de häf nur eens im Sinn 

ja dat is Maimoos met ne Schwienemäse drin 

doför do löt he mangs `nen gouden Broden stohn 

denn gra up Maimoos do päss auk guot `n Korn 

Ja up Maimoos do päss auk gout ´n Korn

1. iät di satt un sup di dick hol de Mund von Politik

wat so`n echten Meildschke ist ja de häv vull Geschick

wel sick hölt an düsen Spruch dat schrief di achte de Oh`n

kann manken Bürgermester üöverstohn`n

goud iäten und goed drinken dat döt `nen Meildschke

gärn doför do döt he alles un is dann gout tofriädn

nich Pommes, Krabben, Pizza kie`n Döner un kie`n Fisch

wat he brük ist gout wat up`n dischk

Refr.: `nen echten Meildschke de häf`nur eens im Sinn…… 

2. `nen Meildschke is gesellig und küart auk gärn rein out

wann de mol so in Stimmung is dann hölt he nich de Schnut

he fiert lang und deftig kümp mangs auk ut `n Tratt

dann brük he watt watt nöchtern mäk und satt

Un auk up fiene Feste do sin wi dann und wann

Do gift dann mangs ´n Iäten dat duert stundenlang

Biäter was dann Maimoos und dodrup dann `n KORN

Und ruck zuck wasen wi dann wier in FORM

Refr.: ´nen echten Meildschke de häv nur eens im Sinn……….

Heute abend geht`s hier rund

Wir feiern bis zum Morgen und haben keine Sorgen

Denn heute Abend tobt der ganze Saal

Heut` feiert hier die STADTWACHT bis der ganze Saal kracht

Denn heute feiern wir hier KARNEVAL K A R N E V A L

hier zwischen STIFT und WALL

Refr.: Heute Abend geht`s hier rund das ist normal 

Wenn Metelener feiern ja dann tobt der ganze Saal 

Ob SCHWARZ, ROT oder GRÜN ob ARM ob REICH 

Beim KARNEVAL der Stadtwacht da sind wir alle gleich 

Wir sind für alles offen uns tut auch gar nichts weh

auch nicht ein Bürgermeister der SPD

Der HELMUT wird`s schon richten hier zwischen STIFT und WALL

Doch heute feiern wir nur KARNEVAL

K A R N E V A L hier zwischen Stift und WALL

Refr.: Heute Abend geht’s hier rund das ist normal 

Wenn Metelener feiern ja dann tobt der ganze Saal 

Ob SCHWARZ , ROT oder GRÜN ob ARM ob REICH 

Beim KARNEVAL der Stadtwacht da sind wir alle gleich

Einmal PRINZ zu sein im KARNEVAL

Der eine sucht im Spiel sein Glück

Ein anderer ist auf GOLD verrückt

Doch FEIERT man zwischen STIFT und WALL

Den schönsten KARNEVAL

Refr.: 

Einmal PRINZ zu sein im K A R N E V A L 

Hier in METELEN zwischen STIFT und WALL 

Davon hab` ich schon als kleiner BUB` geträumt

Einmal PRINZ zu sein sonst hast` du was versäumt 

In jedem Jahr feiert die STADTWACHT

Die METLENER Sitzungsnacht

Doch wär` sie nichts und das ist klar

Ohne Met`ler NARRENSCHAR

Refr.: Einmal PRINZ zu sein im K A R N E V A L……. 

Auf jeder Sitzung geht es rund

Wir feiern bis zur Morgenstund`

Das ist der Metelener K A R N E V A L

Hier zwischen STIFT und WALL

Refr.: Einmal PRINZ zu sein im K A R N E V A L……. 

Hier ist nur noch eine STEIGERUNG möglich:

Refr.: 

Einmal KÖNIG sein bei ST. FABIAN In der Bruderschaft ST. SEBASTIAN 

Davon hab` ich schon als kleiner BUB` geträumt 

Einmal KÖNIG sein sonst hast du was versäumt